16°Cicon

icon Infocentrum: Aufgrund der epidemiologischen Situation ist es bis auf weiteres geschlossen

icon icon icon
de arrow
  • Česky
  • English
icn

Der Aussichtsturm Hainberg bei Asch

Transport:

Wandern, Auto, Fahrrad, Bus

Entfernung vom IC:

1,9 km

Öffnungszeiten:

1.4.-31.10.täglich, Mo-So: 9:00-17:00 Uhr, Sommermonate bis 19:00 Uhr

Der Granit-Aussichtsturm bietet einen atemberaubenden Blick auf die Umgebung. Sie können die Stadt Aš und die nähere und weitere Umgebung sehen. Was die Besucher sehen können, verraten die Kupferplatten in den acht höchsten Fenstern des Turms. Sie können nicht nur den 20 Kilometer entfernten Grünen Berg bei Cheb sehen, sondern auch den siebzig Kilometer entfernten Špičák im Böhmerwald und den sechs Kilometer entfernten Klínovec im Erzgebirge. Die nahe gelegenen Berge Wartberg und Kornberg und sogar der höchste Berg im sächsischen Teil des Erzgebirges, der Fichtelberg, können problemlos gesehen werden. Der unübersehbare Aussichtsturm erhebt sich 34 Meter über dem Gipfel des Háj in 758 Metern Höhe.

Die ersten Besucher erklommen die 122 Stufen Ende 1903, und am 19. Juni des folgenden Jahres wurde das prächtige Bauwerk eingeweiht. Das Projekt, das auf der Dresdner Kunstausstellung 1901 einen renommierten Preis erhielt, wurde von dem Dresdner Architekten Wilhelm Kreis entworfen. Für den Bau wurde die beeindruckende Menge von 66 Kubikmetern Granitblöcken, etwa 65.000 Ziegeln und fast 60 Waggons Kalk verwendet. Die Handwerker vollendeten den Bau des monumentalen Turms in einer Rekordzeit von 13 Monaten.

Der Blick vom Gipfel des Háj-Bergs Im obersten Stockwerk des Aš-Turms kann man durch acht Glasfenster die umliegende Landschaft beobachten. Die Orientierung wird durch die bereits erwähnten Kupfertafeln an den Brüstungen mit Richtungs- und Entfernungsangaben zu den umliegenden Hügeln und Städten erheblich erleichtert.

  • Blick nach Norden - In nördlicher Richtung sieht man die sächsischen Städte Bad Elster und Adorf und dann Schöneck mit dem höchstgelegenen Bahnhof Sachsens. Sie können auch einen Teil der nahe gelegenen Stadt Hranice / Rossbach sehen. Nur ein wenig weiter entfernt liegen die sächsischen Städte Oelsnitz und Plauen.
  • Nordosten - Wenn wir den Blick nach Nordosten wenden, sehen wir die Gipfel des Erzgebirges und auch den höchsten Berg im tschechischen Teil dieses Gebirges, den 1244 m hohen Klínovec. Fast in der gleichen Richtung liegt ein weiterer markanter Gipfel des Erzgebirges auf deutscher Seite, der Auersberg mit 1018 Metern über dem Meeresspiegel.
  • Südosten - Blick auf die Gipfel des Slavkovský vrch (Kaiserwald), z. B. den 983 m hohen Lesný-Berg. Etwas weiter südlich kann man den majestätischen Dyleň-Hügel sehen, der sich 940 Meter über dem Meeresspiegel erhebt.
  • Süden - Südlich des Aussichtsturms liegt der bayerische Hohenberg an der Eger, Arzberg oder Marktredwitz.
  • Südwest - Im Südwesten liegt die Stadt Schönwald oder der 828 Meter hohe Kornberg.
  • Von Süden nach Westen kann man die Stadt Aš wie eine Handfläche sehen.
  • West - Im Westen liegt die westlichste Gemeinde der Tschechischen Republik, Krásná und das benachbarte Štítary. Und gleich hinter der Grenze liegt die bayerische Stadt Rehau.

icnmapa

Nächster Monumente

Alle zeigen Monumente