24°Cicon

icon Infocentrum: Aufgrund der epidemiologischen Situation ist es bis auf weiteres geschlossen

icon icon icon
de arrow
  • Česky
  • English
icn
Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt Aš

Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt Aš

iconBeginnen Sie zu entdecken
overlay overlay

Monumente

Ihre ersten Schritte durch die Stadt sollten zum Aš-Museum führen. Inspiriert von einer Tour und voller Informationen kann er sich auf den Weg machen, um Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zu entdecken, von denen es viele gibt.

Wir haben für Sie ein Kulturprogramm für 7 Tage vorbereitet

Wählen Sie die Aufenthaltsdauer

icon icon icon

Tag 1#

Der Aussichtsturm Hainberg bei Asch

Transport:

Wandern, Auto, Fahrrad, Bus

Entfernung vom IC:

1,9 km

Öffnungszeiten:

1.4.-31.10.täglich, Mo-So: 9:00-17:00 Uhr, Sommermonate bis 19:00 Uhr

Der Granit-Aussichtsturm bietet einen atemberaubenden Blick auf die Umgebung. Sie können die Stadt Aš und die nähere und weitere Umgebung sehen. Was die Besucher sehen können, verraten die Kupferplatten in den acht höchsten Fenstern des Turms. Sie können nicht nur den 20 Kilometer entfernten Grünen Berg bei Cheb sehen, sondern auch den siebzig Kilometer entfernten Špičák im Böhmerwald und den sechs Kilometer entfernten Klínovec im Erzgebirge. Die nahe gelegenen Berge Wartberg und Kornberg und sogar der höchste Berg im sächsischen Teil des Erzgebirges, der Fichtelberg, können problemlos gesehen werden. Der unübersehbare Aussichtsturm erhebt sich 34 Meter über dem Gipfel des Háj in 758 Metern Höhe.

Die ersten Besucher erklommen die 122 Stufen Ende 1903, und am 19. Juni des folgenden Jahres wurde das prächtige Bauwerk eingeweiht. Das Projekt, das auf der Dresdner Kunstausstellung 1901 einen renommierten Preis erhielt, wurde von dem Dresdner Architekten Wilhelm Kreis entworfen. Für den Bau wurde die beeindruckende Menge von 66 Kubikmetern Granitblöcken, etwa 65.000 Ziegeln und fast 60 Waggons Kalk verwendet. Die Handwerker vollendeten den Bau des monumentalen Turms in einer Rekordzeit von 13 Monaten.

Der Blick vom Gipfel des Háj-Bergs Im obersten Stockwerk des Aš-Turms kann man durch acht Glasfenster die umliegende Landschaft beobachten. Die Orientierung wird durch die bereits erwähnten Kupfertafeln an den Brüstungen mit Richtungs- und Entfernungsangaben zu den umliegenden Hügeln und Städten erheblich erleichtert.

  • Blick nach Norden - In nördlicher Richtung sieht man die sächsischen Städte Bad Elster und Adorf und dann Schöneck mit dem höchstgelegenen Bahnhof Sachsens. Sie können auch einen Teil der nahe gelegenen Stadt Hranice / Rossbach sehen. Nur ein wenig weiter entfernt liegen die sächsischen Städte Oelsnitz und Plauen.
  • Nordosten - Wenn wir den Blick nach Nordosten wenden, sehen wir die Gipfel des Erzgebirges und auch den höchsten Berg im tschechischen Teil dieses Gebirges, den 1244 m hohen Klínovec. Fast in der gleichen Richtung liegt ein weiterer markanter Gipfel des Erzgebirges auf deutscher Seite, der Auersberg mit 1018 Metern über dem Meeresspiegel.
  • Südosten - Blick auf die Gipfel des Slavkovský vrch (Kaiserwald), z. B. den 983 m hohen Lesný-Berg. Etwas weiter südlich kann man den majestätischen Dyleň-Hügel sehen, der sich 940 Meter über dem Meeresspiegel erhebt.
  • Süden - Südlich des Aussichtsturms liegt der bayerische Hohenberg an der Eger, Arzberg oder Marktredwitz.
  • Südwest - Im Südwesten liegt die Stadt Schönwald oder der 828 Meter hohe Kornberg.
  • Von Süden nach Westen kann man die Stadt Aš wie eine Handfläche sehen.
  • West - Im Westen liegt die westlichste Gemeinde der Tschechischen Republik, Krásná und das benachbarte Štítary. Und gleich hinter der Grenze liegt die bayerische Stadt Rehau.

icnmapa

Tag 2#

Die Burgruine der Burg Neuberg in Podhradí

Transport:

Wandern, Auto, Fahrrad, Bus

Entfernung vom IC:

5,9 km

Öffnungszeiten:

Nein (Turm nach Ausleihe von Schlüsseln im Gemeindeamt)

Die Burg Neuberg wurde vom Adelsgeschlecht von Neuberg (Neipperg) wahrscheinlich am Anfang des 13. Jahrhunderts gegründet. Erstmals wurde sie schriftlich aber erst 1288 erwähnt, als die Burg nach dem Tod von Albrecht aus Neuberg die Herren aus Plauen vom Kaiser Rudolf von Habsburg gewonnen haben.

Seit 1344 begannen die Zedwitzer, die mit den Neubergern verwandt waren, das ganze Vermögen der Neuberger im Ascher Ländchen nach und nach aufzukaufen. Die Burg Neuberg gewann Konrad von Zedwitz im Jahre 1395 danach, als er Hedwig von Neuberg heiratete. Sigismund von Luxemburg gab 1422 dem Zedwitzer Gut die Unabhängigkeit von Eger, wahrscheinlich als Dank dafür, dass sie nicht an den Hussitenkriegen teilnahmen. Die Unabhängigkeit von Eger veränderte den Charakter des Ascher Ländchens. Besonders was die Religion betraf. Es setzte sich allmählich das Luthertum durch, das später den stärksten Einfluss gewann. In der Nähe der Burg wurde im 15. Jahrhundert die Kirche Des guten Hirten aufgebaut. 1610 brannte die Burg Neuberg aus. Bis dahin diente sie als zentraler Sitz der Zedwitzer, von dem sie über das ganze Ascher Ländchen herrschten. Danach teilten sich die Zedwitzer auf, und zogen in die neuen Schlösser in Krugsreuth, Thonbrunn, Sorg und Neuberg. Gerade für den Bau des Schlosses in Neuberg, das in der unmittelbaren Nähe der Burg stand, wurde Material aus der vernichteten Burg benutzt. Es ist also nicht bekannt, wie die Burg aussah. Bis heute blieb nur der 22 m hohe Turm, der auf einem 29,5 m hohen Sporn steht, erhalten. Der Umfang des Turmes beträgt 19,2 m.

icnmapa

Tag 3#

Rathaus

Transport:

Wandern, Auto, Fahrrad

Entfernung vom IC:

442 m

Öffnungszeiten:

Nein

Der als Verwaltungszentrum der Zedtwitzer Herrschaft erbaute Barockbau aus dem Jahre 1733 wurde im Jahre 1814 durch ein Feuer vernichtet und in den Jahren 1815-1816 nach Plänen von Angelus Pleffer aus dem Jahr 1733 neu erbaut. Im Jahre 1885 wurde das Gebäude um ein zweites Stockwerk aufgestockt und im Stil der Pseudorenaissance umgebaut. Nach dem Jahre 1945 wurde hier das Museum, später dann die Stadtbibliothek angesiedelt. Im Jahre 2003 wurde das Gebäude saniert und der ursprünglichen Nutzung zugeführt.

icnodkaz icnmapa

Tag 4#

J. W. Goethe Denkmal

Transport:

Wandern, Fahrrad

Entfernung vom IC:

348 m

Öffnungszeiten:

Nein

Die häufigen Zwischenhalte von J. W. Goethe in Asch bei seinen Reisen nach Böhmen in den Jahren 1806-1823 führten zuerst zu Erstellung einer Gedenktafel, die auf dem Hotel zur Post auf dem Markt angebracht wurde. Im Jahre 1932 wurde inmitten des Platzes das Denkmal mit dem Brunnen enthüllt. Der Autor des Stadtbildes ist J. Watzal. Die Reliefs auf dem Postament stellen Szenen aus Goethes Werken dar. An der Nordseite sind Zeitrechnungen von Goethes Zwischenhalten in Asch aufgeführt.

icnmapa

Tag 5#

Evangelische Kirche des Guten Hirten

Transport:

Wandern, Auto, Fahrrad, Bus

Entfernung vom IC:

6,1 km

Öffnungszeiten:

Nur nach Vereinbarung im Informationszentrum

Zunächst war dieser Ort eine Kirche von 1480 bis 1490, die von den Zedtwitz erbauten. Später ließ dieser Adel die Kirche in einen Barockstil umbauen, da sie ihren Dimensionen nicht mehr auf dem Niveau des Zedtwitzer Schlosses gerecht wurde und ihre Kapazität nicht mehr ausreichte. Von der ursprünglichen Kirche ist nur noch der Turm erhalten. Der Kirchturm ist quadratisch in den Fundamenten, dann Octaboic im ersten Stock. Es ist mit einer Zwiebelkuppel dekoriert. Sein Boot ist rechteckig mit einem hohen Dach, mit kleinen Kapellen auf beiden Seiten. Die Innenräume sind aus Holz. Für ihre Herstellung wurden keine Nägel verwendet, sondern Stifte. Die Innenräume sind mit einem Engelsgemälde von Rodius von Föslau aus dem Jahr 1711 verziert. Die Altar- und Chorbänke von Jindich Simon Zietler aus Doubrava stammen aus dem Jahr 1710. Interessant ist das Bild des Schlosses in der Ausgabe. Es wird angenommen, dass es die älteste Darstellung der heute nicht mehr existierenden Burg in Kopaniny ist.

icnmapa

Tag 6#

Evangelische Kirche

Transport:

Wandern, Auto, Fahrrad

Entfernung vom IC:

534 m

Öffnungszeiten:

Nein

 Die Kirche gehörte zu den bedeutendsten historischen Denkmälern des Ascher Ländchens. Sie wurde in den Jahren 1747-1749 an der Stelle der ursprünglichen Kirche aus dem Jahre 1622 erbaut. Das Kirchenschiff verfügte über rund 1000 Plätze und bot zusammen mit den Bänken auf drei Holzgalerien Platz für 2 500 Personen. Der Barockaltar von J. S. Zeitler aus dem Jahre 1754 und die große Orgel aus dem Jahr 1911 gehörten zu der wertvollsten Stücken der Kirchenausstattung. Bei Reparaturmaßnahmen im Januar 1960 kam es zu einem Brand der Kirche zum Niederbrennen bis zur Ruine reichten drei Stunden. Die letzten Überreste wurden im Jahre 1987 gesprengt. Im Jahre 2003 wurde eine kleine, den Umriss der Kirchenfundamente kopierende Mauer erbaul und ein Holzkreuz angebracht (das Denkmal befindet sich am Hus-Marktplatz).

icnmapa

Tag 7#

Feuerwehrhaus

Transport:

Wandern, Auto, Fahrrad

Entfernung vom IC:

320 m

Öffnungszeiten:

Di-Fr 9:00-12:00 13:00-17:00 / Sa-So 1.6-30.9 10:00-16:00 1.10-31.5 10:00 -14:00

Das Gebäude dient den Bürgern der Stadt Asch seit dem 18. Oktober 1931. Das Gebäude diente als Stadtbibliothek und der Feuerwehrwache und der Rettungsdienst. Architekt war Emil Rösler. Im Jahr 2014 wurde eine Rekonstruktion durchgeführt, und im ersten Stock befindet sich das Ethnographische Museum des Ascher Ländchens.

icnodkaz icnmapa

Alle zeigen